1. So in den Beförderungsbedingungen verwendet:

          "Ethiopian" oder "ET" steht für Ethiopian Airlines Enterprise

          "Aufgegebenes Gepäck” steht für Gepäck, welches die Gesellschaft sich bereit erklärt hat zu befördern und für welches ein Gepäckabschnitt erstellt wurde

          "Code Shares" betrifft Flüge die von einem anderem Unternehmen durchgeführt werden als auf dem Flugschein vermerkt.

          "Abkommen" betrifft entweder das Warschauer oder Montrealer Abkommen, oder auch beide, falls zutreffend.

          "Haager Protokoll" betrifft das Protokoll des Warschauer Abkommens welches am 28 September 1955 in Haag unterzeichnet wurde

          "Montrealer Abkommen” betrifft das Abkommen über die Zusammenlegung bestimmter Regelungen für den internationalen Lufttransport, welches in Montreal am 28. Mai 1999 unterzeichnet wurde.

          "Flugschein” bedeutet einen Passagierflugschein und Gepäckabschnitt auf welche dieses Dokument zutrifft.

          "Nicht eingechecktes Gepäck” oder "Handgepäck” steht für jedes Gepäck, inklusive persönlicher Dinge, welches nicht aufgegeben wurde. Dieses nicht eingecheckte Gepäckt verbleibt in der Verantwortung des Passagieres.

          "Warschauer Abkommen" betrifft das Abkommen über die Zusammenfassung bestimmter Regeln die den internationalen Lufttransport betreffen, welches in Warschau am 12. Oktober 1929 unterzeichnet wurde, oder das Abkommen welches durch das Haager Protokoll abgedeckt wird, je nach Zuständigkeit.

        2.  Transport unterliegt den Regeln und Beschränkungen hinsichtlich der Haftung entweder durch das Warschauer Abkommen (oder jede Änderungen) bzw. des Montrealer Übereinkommens, es sei denn, dass diese Beförderung keine "internationale Beförderung" im Sinne dieses Übereinkommens darstellt

        3. Soweit nicht in Konflikt mit vorstehenden Regelungen unterliegt der Transport und andere Dienstleistungen:

         
        1. Provisionen die im Ticket beinhaltet sind
        2. anwendbare Tarife
        3. Beförderungsbedingungen des Unternehmens und entsprechende Vorschriften welche ein Teil hiervon sind (und in den Büros der jeweiligen Unternehen erhältlich sind, ausser bei Transport zwischen USA und Kanada und jeder Ort ausserhalb wo geltende Tarife anwendbar sind.

      1. Der Name des Unternehmens kann im Flugschein abgekürzt erscheinen, der volle Name und dessen Abkürzung erscheint im Tarif, Beförderungsbestimmungen und Flugplan; Die Anschrift des Unternehmens ist am Abflughafen ersichtlich. Die Zwischenhalte sind im Flugschein sowie Flugplan ersichtlich. Transport durch mehrere Unternehmen werden als eine Beförderung angesehen.
         
      2. Ein Luftfahrtunternehmen welches einen Flugschein auf der Strecke eines anderen Unternehmens ausstellt, macht dies so wie vom Agenten bestellt.
         
      3. Jeder Ausschluss oder Begrenzung der Haftung des Luftfahrtunternehmens gilt sinngemäß auch zugunsten der Agenten, Angestellten und Vertretern der Träger und jeder Person, deren Flugzeug vom Luftfrachtführer zur Beförderung und seine Agenten, Bediensteten und Vertreter verwendet wird.
         
      4. Aufgegebenes Gepäck wird an den Inhaber des Gepäckabschnittes ausgehändigt. Es werden keine Meldungen über beschädigtes Gepäck akzeptiert es sei denn die Person ist berechtigt nach Feststellung des Schadens Anforderungen zu stellen und, bei internationalen Flügen, diese Forderung spätestens 7 Tage nach Erhalt des Gepäcks gestellt werden. Im Falle einer Beschädigung durch Verspätung müssen Forderungen innerhalb 21 Tage nach Erhalt des Gepäcks gestellt werden. Sollten Forderungen nicht innerhalb dieser Fristen gestellt werden wird jedweder Ausgleich abgelehnt. Bitte sehen Sie auch in den Beförderungsbedingungen nach.
         
      5. Der Flugschein ist bis zu einem Jahr nach Ausstellung gültig, es sei dennes ist anders im Flugschein, in den Tarifbedingungen oder anderweitigen Regelungen vermerkt.
         
      6. Das Unternehmen ist verpflichtet, sich zu bemühen das Gepäck pünktlich zu befördern. Zeiten, welche nicht im Flugplan oder sonstwie angegeben werden sind nicht garantiert und kein Bestandteil des Vertrages.Das Unternehmen kann ohne Ankündigung auf alternative Unternehmen oder Flugzeuge ausweichen und bei Notwendigkeit Zwischenstopps oder Routings verändern. Flugzeiten können ohne Ankündigung geändert werden. Das Unternehmen haftet nicht für Verbindungen.
         
      7. Der Passagier ist für das Vorhandensein seiner korrekten Reiseunterlagen in einen Staat selbst verantwortlich, sowohl Ein- als auch Ausreise, zu einem vom Unternehmen bestimmten Zeitpunkt, jedoch früh genug um den Abflug nicht zu verzögern.
         
      8. Kein Vertreter von Agenturen oder des Unternehmens ist berechtigt einzelne Teile dieses Vertrages abzuändern.

        Das Unternehmen behält sich das Recht vor, einzelne Personen, welche gegen anwendbares Recht, Tarife oder Vorschriften verstösst, vom Transport auszuschließen.

        Der Flugschein wird anhand geltender Tarifbestimmungen verkauft.

Auf einigen Strecken haben wir Abkommen mit anderen Unternehmen, "Code Share" genannt. Dies bedeutet, auch wenn Sie im Besitz einer Reservierung und eines Flugscheines von ET sind, kann es vorkommen, dass ein anderes Unternehmen den Flug durchführt. Wenn Sie auf einem solchem Flug im Besitz eines ET Tickets sind gelten auch diese Beförderungsbedingungen. Auch werden Sie bei der Reservierung über das durchführende Unternehmen informiert.

Für Code Share-Dienste auf Flügen, die von einem anderen Träger betrieben wird, ist ET verantwortlich für die Gesamtheit der Code Share Reise. Verpflichtungen der Passagiere sind in diesen Regeln festgelegt. Allerdings hat jeder Code Share Partner Regeln in Bezug auf den Betrieb eigener Flüge, die von ET-Regeln für Flüge mit Ethiopian betrieben abweichen können. Diese Regeln werden durch Bezugnahme hierin aufgenommen und bilden einen Teil dieser Beförderungsbedingungen.

Die Regeln bezüglich der Durchführung durch Ethiopian können von denen des Code Share Partners abweichen und beschränken sich nicht auf:

  1. Check In Zeiten
  2. Unbegleitete Kinder
  3. Transport von Tieren
  4. Ablehnung der Beförderung
  5. Sauerstoffdienstleistungen
  6. Nicht reguläre Flüge
  7. Kompensation bei Beförderungsverweigerung
  8. Gepäckregelungen

Für die Bestimmungen der Ethiopian Code Share Partner wenden Sie sich bitte an deren Webseite oder Reisebüro.

Ethiopian wird den Passagier rechzeitig darüber informieren ob ein ET Flug als Code Share durchgeführt wird.

Für eine Liste der Code Share Partner von Ethiopian klicken Sie bitte codeshare

Passagiere auf einer Reise mit einem endgültigen Bestimmungsort oder einen Zwischenstopp in einem anderen Land als dem Herkunftsland werden darauf hingewiesen, dass die Bestimmungen des Abkommens des Warschauer Abkommens bzw. des Montrealer Übereinkommens bekannt für die gesamte Reise gültig sind, einschließlich aller Teile vollständig innerhalb das Ursprungsland oder Ziel. Gemäß diesen Abkommens haftet ET für Schäden im Falle von Tod oder Körperverletzung eines Reisenden nur unter der Bedingung, dass der Unfall, der den Tod oder die Verletzung verursacht hat, an Bord des Luftfahrzeugs oder während der Operationen beim Ein-oder Ausstieg geschehen ist.

Bei Anwendung des Warschauer Abkommens ist die Haftung im Falle des Todes oder Verletzung eines Passagieres auf 8,300 SDR (10,000 USD) pro Passagier beschränkt (das Limit erhöt sich auf 16,600 SDR (20,000 USD) pro Passagier falls das Haager Protokoll zur Anwendung kommt). Wenn das Montrealer Abkommen zur Anwendung kommt, ist bei Verspätungen ein Maximum von 4,694 SDR (7,360 USD) pro Passagier vorgesehen, bei Todesfolge oder Verletzungen bis zu 113,100 SDR (177,341).

Sie sollten sich bewusst sein, dass das Unternehmen sich alle Einwendungen nach dem Warschauer Abkommen oder dem Montrealer Übereinkommen oder dem anwendbaren Recht behält, was der Fall sein kann, um seine Haftung zu beschränken, oder sich davon zu entlasten.

Für Reisende aus den USA oder mit einem Zwischenstopp in den USA ist entweder das Warschauer oder Montrealer Abkommen anzuwenden. Auch spezielle Beförderungsabkommen geltender Tarife sehen vor, dass die Haftung bestimmter Trägerparteien wie spezielle Verträge, für Tod oder Körperverletzung von Reisenden in den meisten Fällen auf nachgewiesene Schäden begrenzt, 75.000 US-Dollar pro Passagier * nicht überschreiten, und dass diese Haftung unabhängig von der eventuellen Fahrlässigkeit des Unternehmens ist. * Hinweis: Die Begrenzung der Haftung von 75.000 US-Dollar oben ist inklusive Anwaltsgebühren und Kosten mit Ausnahme, dass im Falle eines Anspruchs in einem Zustand, wo Rückstellung für getrennte Vergabe von Anwaltskosten und Kosten gemacht werden. Die Obergrenze ist für die USA $ 58.000, zuzüglich Anwaltskosten und Gerichtskosten.

Zusätzliche Absicherung erhalten Sie durch den Kauf einer Versicherung bei einem privaten Unternehmen. Diese Versicherung wird von keiner Begrenzung der Haftung des Luftfahrtunternehmens nach dem Warschauer Abkommen oder dem Montrealer Übereinkommen oder solche besonderen Beförderungsverträge betroffen sein. Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte Ihre Airline oder Versicherungsvertreter des Unternehmens.

Die Haftung für Verlust, Verspätung oder Beschädigung von Gepäck ist begrenzt, es sei denn ein höherer Wert wurde deklariert und Zuschläge wurden bezahlt. Das Unternehmen haftet für verloren gegangenes, zerstörtes oder beschädigtes Gepäck nur, wenn dieses durch das Unternehmen im Rahmen seiner Obhutspflicht verursacht wurde. Das Unternehmen haftet nicht aufgrund Schäden durch mangelnde Qualität des Gepäcks.

Für viele internationale Reisen gilt das Warschauer Abkommen für beschädigtes Gepäck mit einer Höchstgrenze von 17 SDR (20USD) pro Kilo für aufgegebenes Gepäck und 332 SDR (400USD) pro Passagier für Handgepäck. Wo das Montrealer Übereinkommen anwendbar ist, vorbehaltlich eines zufriedenstellenden Beweises , sind die Grenzen der Haftung bei 1.131 SZR (ca. 1.750 USD) pro Passagier für Zerstörung, Verlust, Beschädigung oder Verspätung von Reisegepäck.Das Unternehmen ist nur im Falle eines nachweisbaren Verschuldens haftbar.. Für Reisen innerhalb der USA, erfordern die Bestimmungeneine Höchstrenze von US $ 2,800 pro Fluggast. Höhere gGrenzen können nicht auf einzelne Gegenstände angewandt werden. Soweit nicht anders erklärt gelten internationale anwendbare Regelungen.

Das Unternehmen kann alle Einsprüche nach Warschauer oder Montrealer Abkommen nach anwendbaren Recht behandeln um Haftungen zu beschränken oder abzulehnen.

Folgende gegenstände dürfen sich nicht im Gepäck befinden:

  1. Gegenstände die geeignet sind das Flugzeug, Personen oder Einrichtungen an Board zu gefährden, so wie in den Vorschriften der Civil Aviation Organization (ICAO) und der International Air Transport Organization (IATA) und in den Beförderungsbedingungen des Unternehmens vermerkt (weitere Informationen sind auf Anfrage beim Unternehmen erhältlich). Dies beinhaltet im besonderem Asbeste, Explosivstoffe, Behälter unter Druck, oxidierende, radioaktive oder magnetisierende Stoffe, leicht entflammbares, giftige oder ätzende Stoffe und Gegenstände, Flüssigkeiten oder andere Substanzen, welche geeignet sind welche eine Gefahr für Gesundheit und Sicherheit bei Transport darstellen können.
  2. Gegenstände deren Mitführen per Gesetz des Landes in dem abgeflogen, gelandet oder gestoppt wird, verboten sind.
  3. Egenstände welche vernünftigerweise vom Unternehmen als ungeeignet für den Transport aufgrund ihres Gewichts, Abmessungen, unpassenden Geruch, von zerbrechlicher oder verderblicher Natur angesehen werden, speziell für das Fluggerät auf dem sie transportiert werden sollen. Informationen über diese Gegenstände sind auf Anfrage erhältlich.
  4. Schusswaffen und Munition ausser für Jagd oder Sport, welche um transportiert werden zu dürfen entladen und als Gepäck oder Fracht aufgegeben werden müssen und zur Sicherheit entsprechend verpackt sind. Die Beförderung von Munition unterliegt den ICAO und IATA Gefahrgutregelungen und werden in Paragraf (a) obenstehend aufgeführt.
  5. Hiebwaffen, Stichwaffen und Aerosole, die als Angriffs-oder Verteidigungswaffen verwendet werden können;
  6. Antike Waffen, Replik von Waffen, Schwerter, Messer und andere Waffen dieses Typs. Diese Art der Artikel kann unter keinen Umständen in der Kabine transportiert werden. Sie können dennoch als Fracht oder aufgegebenes Gepäck akzeptiert werden, nach Ermessen des Unternehmens.

  1. Das Unternehmen kann zu jedem Zeitpunkt die Beförderung oder deren Weitertransport von oben genannten Gegenständen verweigern, wenn diese während der Reise entdeckt werden.
  2. Das Unternehmen kann die Beförderung von Gegenständen aufgrund der Abmessungen, Form, Gewicht, Inhalt, Zusammenstellung, Art oder den Geruch oder für den Betrieb sicherheitsrelevanten Gründen für den Passagier verweigern. Information über diese Gegenstände erhalten Sie auf Nachfrage.
  3. Das Unternehmen kann die Beförderung von Gepäck aufgrund schlechter Verpackung oder Plazierung in ungeeigneten Behältern verweigern. Informationen zu ungeeigneten Behältern oder Verpackung sind auf Nachfrage verfügbar.
  4. Das Unternehmen kann die Beförderung von Gepäck verweigern, wenn dieses wie in Paragraf 2 beschrieben nicht bezahlt wurde.
  5. Wenn das Unternehmen die Beförderung aus Gründen wie in Paragraf 4 beschrieben verweigert, ist dieses nicht zur Verwahrung dieser Gepäckstücke verpflichtet. Das Unternehmen haftet nicht bei Beschädigung oder Verlust solcher Gepäckstücke.

Der Flugschein kann Steuern und Gebühren, die auf Luftverkehr durch Staatliche Behörden erhoben warden, beinhalten. Diese Gebühren, die einen großen Teil der Reisekosten ausmachen können, sind entweder im Flugpreis enthalten oder gesondert in der "TAX"-Box des Tickets ausgewiesen. Es kann auch erforderlich sein, Steuern und Gebühren zu entrichten, welche nicht bereits erhoben wurden.

ET kann die Erstattung ablehnen, wenn der Antrag nicht innerhalb eines Jahres nach Ausstellung des Tickets beantragt wurde.

Beförderungen innerhalb Äthiopiens finden vorbehaltlich der Regelungen des Handelsgesetzbuches von Äthiopien statt, welche die Haftung des Unternehmens bei Tod oder Körperlicher Schäden begrenzt.

Wenn die Reise des Passagieres ein Zielland beinhaltet, oder ein anderes Land als des Warschauer oder Montrealer Abkommens, gelten die Vorschriften des jeweiligen Landes. Dieses Abkommen regelt und begrenzt in den meisten Fällen die Haftung bei Tod oder körperlichen Schäden und den Verlust oder Beschädigung von Reisegepäck. Weitere Informationen sind beim Unternehmen erhältlich.

Für jede Beförderung auf die das Warschauer oder Montrealer Abkommen zutrifft und dessen Zuständigkeit italienische Gerichte betrifft, beschränkt sich die Haftung auf einhunderttausend (100,00) Sonderziehungsrechtewie vom internationalem Währungsfond definiert, umgerechnet in die Landeswährung wie vom Internationalem Währungsfond festgelegt.

Flughafen Check-In Anforderungen

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie im Besitz aller benötigten Reiseunterlagen sind, inclusive erforderlicher Visas und Impfbescheinigungen.

Bitte geben Sie Ihren Sitzplatzwunsch sowie Essensanforderungen bei Ihrer Buchung an.

Alle Ethiopian Flüge sind Nichtraucherflüge.

Diese Seiten sind nur für informative Zwecke und bilden keinen Vertrag. Als solche können sich alle Informationen auf dieser Seite mit oder ohne Vorankündigung ändern. Ethiopian Airlines übernimmt keine Haftung für diese Veränderungen. Ethiopian behält sich auch das Recht vor, diese Richtlinien und Verfahren zu interpretieren. In jedem Fall wird Ethiopians Interpretation endgültig und bindend.

Flug buchen